Die neuesten Themen
» Statd-Land-Fluss (Tatort)
Fr Feb 05, 2016 10:15 pm von Diamantherz

» Was fällt dir dazu ein...
Di Feb 02, 2016 5:53 pm von Diamantherz

» Tauclan Territorium
So Dez 27, 2015 5:35 pm von Diamantherz

» Wunderpfote [unfertig]
Sa Dez 12, 2015 4:53 pm von Saphirjunges

» Finsterclan Territorium
Mi Dez 09, 2015 6:20 pm von Giftschatten

» Mit wuscheligem Pelz, irren Blick und wedeln den Schweif: Hier kommt Wolle
Mo Dez 07, 2015 7:10 am von Diamantherz

» Tauclan Lager
So Dez 06, 2015 7:53 pm von Rehpfote

» Wunderpfote;; Schüler;; Tauclan;; mit familie;; OFFEN
So Dez 06, 2015 10:58 am von Giftschatten

» Streuner Posten frei
So Dez 06, 2015 10:42 am von Giftschatten

» Liebe Grüßchen!
Sa Dez 05, 2015 5:30 pm von Gast

Alles rund um die Clans

Tageszeit:

Sonnenaufgang

Blattphase:

angehende Blattgrüne

Mondphase:

Halbmond

Wetter&Beute:

Tauclan:

Die Blattgrüne zeigt sich schon durch dichtes Blattwerk in den Wäldchen und einem satten, grünen, immerzu feuchten Gras. Es geht ein frischer Wind und bringt vom immer noch kalten Fluss Kälte aufs Territorium.

Die meisten Vögel erwachen gerade, ab und zu zeigen sich auch schon Mäuse, doch die Fische bleiben eher am Grund, man sollte ein wenig warten um auf sie Jagt zu machen.

Finsterclan:

Das dichte Blattwerk lässt kaum einen Sonnenstrahl auf den Boden, wo keine Bäume sind, ist das Gras grün, dünn und der Boden überall, außer auf dem neunen Territorium trocken. Es ist schon realtiv warm, je näher man der FC Grenze kommt wird es eine Spur kälter. Wegen den Bäumen spührt man den kühlen Wind kaum.

Die meisten Vögel wachen auf und auf auf den Baumlosen Stellen sind auch schon die ein oder anderen Kaninchen. Mäuse haben sich bereits wieder in ihre Baue verkrochen.

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 21 Benutzern am Mo Jun 05, 2017 11:48 pm
Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche


"Wenn man den Wind in den Ohren rauschen hört, dann weiß man, es ist Freiheit." - Elsternschwinge stellt sich vor

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Wenn man den Wind in den Ohren rauschen hört, dann weiß man, es ist Freiheit." - Elsternschwinge stellt sich vor

Beitrag von Elsternschwinge am Mo Sep 07, 2015 9:14 pm

Steckbrief: Amira, Elsternschwinge

Name: Ihr eigentlicher Name ist Amira, was soviel bedeutet, wie Herrin oder Prinzessin. Als sie sich vor kurzem dem FinsterClan anschloss erhielt sie den Namen Elsternschwinge, der für Freiheit steht.
Alter: 1,5 Blattwechsel
Rang: Kriegerin, sie muss allerdings zugeben, dass sie besser Jagen als Kämpfen kann.
Geschlecht: weiblich
Gesinnung: Als ehemalige ´Waldkatze´ (wie sie sich selbst bezeichnet) begegnet sie Clansachen eher kritisch. Allgemeine hält sie sich nicht gerne an Regeln und tut Dinge meist nach ihrem eigenen Kopf. Sie würde niemals die Gemeinschaft gefährden, erledigt daher ihre Aufgaben sehr gewissenhaft. Anderen Waldkatzen und Hauskätzchen gegenüber ist sie sehr freundlich, kann aber bei den falschen Worten sehr bissig werden. Katzen sind für sie Katzen, egal woher sie kommen.


---Aussehen---
Körpergröße/form: Elsternschwinge ist eher zierlich gebaut, mit längeren, kräftigen Beinen. Durch ihre Beine kommt sie auf eine normale Größe, also weder klein noch besonders groß.

Fellfarbe: Ihr Fell ist in einem eleganten weiß gehalten, welches mit mehreren, verteilten schwarz-grauen Flecken gezeichnet ist. Zwei weiße und zwei schwarze Pfoten, sowie ein weißes und ein schwarzes Ohr sind besonders an ihr und ziehen oft Blicke an. Knapp neben der Nase hat sie noch einen kleinen schwarzen Fleck, der oft die Aufmerksamkeit beim Gespräch einfängt.

Felllänge: Sie hat kurzes, glänzendes,sauberes Fell, welches ziemlich dicht ist.

Augenfarbe: Ihre Fellfarbe wird durch zwei gras-grüne Augen unterstützt. Ihre Blicke sind meist durchdringend.

Wirkung auf Andere: Sie wirkt auf die meisten Katzen hochnäsig und arrogant, da sie oft auf andere hinunter sieht. Das Leben allein, hat sie zur Einzelgängerin gemacht, weshalb viele Katzen sie meiden und eher nichts mit ihr zu tun haben wollen.

Narben/Merkmale: Es gibt kaum etwas schlimmeres, als Verunreinigungen in Ihrem Fell. Dazu zählen auch Narben, von denen sie zum Glück keine hat. Sie ging Kämpfen immer aus dem Weg.

Bild von Roseo:



---Charakter---
Charakter: Man sollte diese Katze in zwei Personen aufteilen, denn wenn man genau hinsieht hat Elsternschwinge zwei Seiten, die eine namens Amira und eine neue Seite namens Elsternschwinge. Amira, eine arrogante, hochnäsige, selbstbewusste Katze, die sich nimmt was sie will und tut was sie will. Eine Katze mit einem riesigen Mundwerk und bissigen Sprüchen auf der Zunge. Die Freiheit ist das Größte für sie und Amira genießt sie mit jedem Atemzug. Diese Seite lässt sich nichts vorschreiben, unterwirft sich niemandem und kämpft für ihre Ziele. Interessanterweise wird diese Seite von den meisten gehasst. Die neue Elsternschwinge, etwas schüchterner, aber dennoch fast so selbstbewusst wie Amira es war. Ihre neuen Stärken sind die Eleganz und die Eigensinnigkeit. Noch immer wird sie nichts tun, was sie nicht will und wird auch immer noch einen bissigen Spruch lassen wenn ihr etwas nicht passt, doch eigentlich versucht sie sich anzupassen um den  Clan zu unterstützen. Was die anderen Katzen von ihr Denken, ist ihr egal.

Stärken:
Trotz ihrer auffälligen Fellfarbe ist sie während der Jagd kaum zu bemerken und fängt fast jedes Beutetier, welches in ihr Blickfeld dringt.
Ihre Stärken liegen in der Wendigkeit und Schnelligkeit, die sie sich in der Wildnis angelernt hat.
Sie ist loyal und hängt an manchen Dingen bzw. Katzen mehr als sie jemals zugeben würde. Würde sie jemals einen Gefährten wählen, würde sie nie wieder los lassen


Schwächen:
- Im Kampf agiert sie nicht sehr voraus schauend, weshalb sie kräftigeren Kriegern meist unterlegen ist.
- Mit ihrer Eigensinnigkeit verbaut sie sich manche Freundschaften und baut eher Feindschaften im Clan auf.
- Durch ihre Liebe zur Freiheit, ist sie manche Nächte nicht im Lager anzutreffen. In Notfällen ist sie somit nicht immer zur Stelle
- Stellt sich schwer die Clanregeln zu lernen. SternenClan, Ahnen und Heiler passen einfach nicht in ihr Leben.


Vorlieben:
Sie liebt es im Mittelpunkt zu stehen und ihre Eleganz und Schönheit, vor allem ihre „Überlegenheit“ vor allen deutlich zu machen
Elsternschwinge liebt es in der Natur zu sein, ob auf Bäumen, ob im Gras oder einfach über Stock und Stein, sie kann überall zur gleichen  Zeit sein und ihre Freiheit in vollen Zügen genießen
Manchmal könnte sie ihr Fell stundenlang säubern und putzen. Es hat eine beruhigende Wirkung aus sie und lässt ihr Fell noch mehr glänzen.

Abneigungen:
Wasser. Egal in welcher Form. Ob Regen, ob Pfützen, ob Flüsse. Ihre Devise: Wasser erzeugt Schlamm und Schlamm ist Dreck. Dreck ruiniert Fell.
Trotz ihres Überlegenheits-Gefühls, kann sie den Geruch von Katzenblut nicht ertragen. Viele Kämpfe hat sie noch nicht hinter sich, weshalb sie es bisher vermeiden konnte
Katzen, die ihre Sprüche auseinander nehmen, sie beleidigen oder ihre Herkunft kritisieren sind nicht willkommen.

---Kontakte---
Vater: echter Vater Unbekannt. Ziehvater trug den Namen Jim
Mutter: echte Mutter Unbekannt. Ziehmutter trug den Namen Fee
Geschwister: Unbekannt
sonstige Verwandte: Unbekannt
Gefährte: Noch Keinen.
Jungen: Keine
Freunde: Silberstern, Hagelsturm
Feinde: Giftschatten, nach ihrem Gefühl steht ihr der ganze Clan im Weg

---Sonstiges---
Vergangenheit: Über Elsternschwinge gibt es nicht viel zu erzählen. Ihr Leben begann weit weg vom FinsterClan, irgendwo hinter den Bergen. An viel kann sie sich nicht mehr erinnern, nur das sie allein war. Mitten in einem Wald, wo sogar das Gras größer war als das zierliche Junge und die Mäuse noch nicht vor ihr davon liefen. Immer wieder rief sie nach meiner Mutter, von der sie nicht einmal genau wusste wie sie aussah. Sie lag einfach nur da und schrie nach ihr. Laufen konnte sie noch nicht. Ihre Augen waren auch noch nicht ausgeprägt, aber sie bemerkte wann es Tag und wann Nacht war. Es waren nur wenige Tage, die Amira dort lag, dann bemerkten sie zwei Katzen. Zwei Einzelläufer, die schon lange zusammen waren. Der Kater, Jim, miaute etwas davon, das die Kätzin, Fee sie töte*n sollte, sonst würde er es selber tun, doch sie legte sich neben das kleine Bündel und blieb dort. Er versorgte sie mit Beute, während sie Amira wärmte und Nahrung gab. Sie brachten ihr alles bei. Das Jagen, das Kämpfen und Überlebenstechnicken. Erst im Nachhinein nannte Amira die beiden Mutter und Vater, denn eines Tages waren sie einfach weg. Sie wachte in einer Baumkrone auf und die Plätze neben ihr waren frei, nur noch ihr Geruch hing am Boden. Amira hätte ihnen folgen können, doch die beiden hatten immer einen Grund etwas zu tun, also ging sie in die entgegengesetzte Richtung.
Ihr Leben veränderte sich erst dann, als sie eine merkwürdig und fremd riechende Markierung übertratt und begann sich Beute zu jagen. Ein blindes Junges erwischte sie und verrieht sie an einige "Krieger", die Amira zu ihrer Anführerin brachten. Amira entschied sich beim sogenannten FinsterClan zu bleiben und sich deren Lebensweise anzusehen. Sie witterte ein Abenteuer, mehr Gründe gab es für sie nicht. So schlich sie sich bereits in ihrer ersten Nacht beim Clan aus dem Lager, um den Katzen zur Großen Versammlung zu folgen und sie zu belauschen. Stachelkralle entdeckte ihre Geruchsspur und fand sie in einen Busch geduckt. Beinah entdeckte Nachtkralle das Verschwinden der beiden, doch eine Notlüge konnte alles retten.
Nachdem sie eine freundschaftliche Beziehung zur Anführerin Silberstern aufgebaut hatte, erlebte sie, was ein Clanleben wirklich bedeutete und entschied sich schließlich endgültig für dieses neue Leben. Ihre Freiheit würde sie dennoch niemals aufgeben, dachte sie zumindest, bis sie Hagelsturm traf. Der Kater, für den sie sogar die Freiheit aufgeben würde. Natürlich blieben diese Gedanken nur in ihrem Kopf und ihre Beziehung zu anderen Katzen im Clan verschlechterte sich auch zusehends. Giftschatten konnte ihre Vergangenheit und ihre Art einfach nicht akzeptieren. Und die neu geborene Elsternschwinge verstand die zickige Kätzin einfach nicht. Außerdem bemerkte sie bei einem Treffen mit Hagelsturm den verabscheunden Geruch von Blut in Hagelsturms Fell. Bis zum jetzigen Zeitpunkt weiß sie nicht, was es damit auf sich hat. Bei einer Grenzpatroille an der TauClan Grenze, mit Hagelsturm und Giftschatten weigerte sie sich die Grenze zu übertreten um Hagelsturms "Rache" zu unterstützen. Silberstern hätte so etwas nie gewollt, sie wollte auch den Krieg nicht, also würde Elsternschinge auch keinen anzetteln. Hagelsturm schien traurig über ihre Ansicht, dennoch blieb sie hart und kehrte schließlich ins Lager zurück.

Elsternschwinge
Schüler

Anzahl der Beiträge : 1
Beute : 3920
Anmeldedatum : 03.08.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten